Die Freisinger Tafel erhält Waren von folgenden Sponsoren

Darüber hinaus helfen zahlreiche Firmen, Organisationen und Privatpersonen durch Geldspenden.
Siehe Berichte hierzu in den Rubriken Aktuelles und  Presse

 


Spende anlässlich der Erstkommunion

Mitte Mai bekam die Freisinger Tafel von den Erstkommunionkindern aus St. Martin, Marzling, eine großzügige Geldspende von 305 €. Dafür unseren ganz herzlichen Dank!


Das Hiltonhotel am Airport beschenkt die Tafelkunden

 

Vom Hilton am Airport erhielt die Freisinger Tafel am 20. April 2018 eine Spende hochwertiger Waren: Nudeln, Olivenöl, Essig, Schokohasen und Lebkuchen, insgesamt 93 kg. Der Vorstand der Tafel nahm die Waren entgegen und bedankte sich herzlich bei den Verantwortlichen und dem Lieferanten. Ein Teil der Waren wurde zwischenzeitlich bereits von den Kunden freudig aufgenommen.





- Quelle: Freisinger Tagblatt vom 24. Mai 2017 (Seite 6)

- Quelle: Freisinger Tagblatt vom 22. 5. 2017 (Seite 2)


- Quelle: Freisinger Tagblatt vom 24. April 2017 (Seite 3)
 


IKEA unterstützt die Tafel
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma IKEA in Eching haben wieder vor Weihnachten für die Freisinger Tafel gesammelt und den Erlös am 22. Februar an den Vorstand Dr. Peter Bach übergeben.
Die Helfer und Kunden der Freisinger Tafel bedanken sich herzlich dafür!


 



Die Freisinger Tafel sagt herzlichen Dank!

Die Freisinger Tafel bedankt sich bei allen Spendern und Unterstützern, die sie im ablaufenden Jahr in die Lage versetzten, dem Vereinszweck der Unterstützung Bedürftiger in der Stadt und im Landkreis nachzukommen.

Ein gleich großer Dank auch an die unermüdlichen Helfer, die jede Woche, egal ob in Freising oder Allershausen,  ehrenamtlich in der Tafel mitarbeiten. Ohne die ca. 75 aktiven Helfer wären alle Aktivitäten der Tafel nicht möglich.

Zur Tafel kommen pro Woche in Freising ca. 270 bis 300 Personen, in Allershausen 20 bis 30. Im Jahresverlauf 2016 waren es 14.500 Kundenbesuche in Freising, 1180 in Allershausen. Diese Unterstützung war nur durch die großzügigen Warenspenden des Lebensmittel-Einzelhandels und der Betriebe des Lebensmittel-Handwerks (Bäckereien, Metzgereien und Gärtnereien) möglich, die uns in Freising wöchentlich mit ca. 2 bis 2,5 Tonnen an einwandfreien Lebensmitteln versorgten.

Neben den genannten Spendern erhielt die Tafel auch Warenspenden von Speditionen, Großproduzenten (z.B. Molkereien) und aus Aktionen von Lebensmittelketten (z.B. REWE, EDEKA) sowie Sammelaktionen von Schulen, Kindergärten und Pfarreien. Nicht zu vergessen sind die kostenlosen Lieferungen von Kartoffeln, Kürbissen, Obst und Gemüse durch Landwirte, Landhandel, die Landesanstalt für Landwirtschaft und die Hochschule Weihenstephan.

Insgesamt konnte die Freisinger Tafel im Jahresverlauf 152.000 kg an Lebensmitteln verteilen. Dafür allen Spendern herzlichen Dank!

Zusätzlich zu den Warenspenden gingen zahlreiche Geldspenden von Firmen, Organisationen und Einzelpersonen ein, die zur Deckung der laufenden Kosten sowie von Investitionen beitrugen und auch noch Gutschein-Aktionen für Kinder und erwachsene Kunden ermöglichten. Darüber hinaus wurde die Tafel bei Aktionen wie Menschen in Not und Martinszug großzügig bedacht. Auch dafür ganz herzlichen Dank!

Nicht zuletzt sei der regionalen Presse, der Stadt Freising und dem Landkreis gedankt, die in vielfältiger Weise die Arbeit der Tafel-Helfer unterstützen.

Dr. Peter Bach

1. Vorstand

Dieser Dank ist auch veröffentlicht im Forum vom 18. Januar 2017, S. 5
 


Die Kinder der Grundschule und des Kindergartens Marzling haben für die Kinder der Tafelkunden 142 Päckchen gepackt und der Tafel zur Weitergabe am 12. Dezember überreicht. Dafür allen Kindern, Eltern und allen Lehrkräften herzlichen Dank!

Foto: Bach

Auch von den Grundschulklassen der Montessorischule Freising hat die Tafel 50 Weihnachtspäckchen erhalten. Diese wurden am 9. Dezember von den Kindern an den 1. Vorstand Dr. Bach übergeben. Auch dieses Kindern und Eltern sowie Lehrkräften herzlichen Dank!
 



Von der Bauinnung Freising/Erding hat die Tafel eine Spende von 500 € bekommen. Obermeister Martin Reiter überreichte die Spende an den 1. Vorstand der Tafel am 7. Dezember in den Tafelräumen. An die Spender unseren herzlichen Dank!


Foto: Bach


Warenspende aus der EDEKA-Aktion 2016

Von der Handelskette EDEKA bekam die Freisinger Tafel nach Weihnachten eine große Warenspende:
Je eine Palette Mehl und Zucker, sowie 3 Paletten Nudeln.
(Bild: Bach)


Warenspende vom Aktivhaus























Auch 2016 bekam die Tafel vom Aktivhaus über 120 Tüten mit Pflegeprodukten für Damen und Herren. Kurz nach Weihnachten wurde damit bei den Kunden große Dankbarkeit ausgelöst.  
Vielen Dank den Sponsoren!
(Foto: Bach)


Spende von der Fa. Dandl, Freising

Auch 2016 bekam die Tafekl eine Spende der Fa. Dandl aus Freising in Höhe von 400 €.
Gundi Kürten nahm den Betrag kurz vor Weihnachten von Frau Dandl in Empfang.
Herzlichen Dank!                                                                          (Foto: Kürten)


KLJB radelt für die Tafel


Foto: Bach

Die katholische Landjugendbewegung Freising (KLJB) erradelte am 25. Juni mit der ersten "Kreis- und Quer-Radtour" einen Spendenbetrag für die Fresinger Tafel. An diesem heißen Samstag legten die jungen Leute 48 km quer durch den halben Landkreis zurück. Den Abschluss fand die Tour an der Freisinger Tafel, wo sie noch einiges über die Abläufe an der Tafel erfahren konnten.
Die von der KLJB durch Frau Anna Stefan übergebene Spende beträgt 1.500 €, für die sich die Tafel bei den aktiven jungen Leuten, aber auch bei den Unterstützern sehr herzlich bedankt.
(siehe hierzu auch den Bericht in der SZ vom 16.8.2016, Seite R9)

.

Schulranzen für die Tafel-Kinder                                                                                             29.7.16  
Dank der Initiative von Frau Hedwig Bauer (im Bild zweite von links) konnte Gundi Kürten (zweite von rechts) wieder Schulranzen für Kinder von Bedürftigen entgegennehmen, die von Eltern für die Tafel gespendet wurden. Diese Schulranzen werden an schulpflichtige Kinder unserer Kunden weitergegeben und von diesen immer sehr dankbar angenommen.
Der Organisatorin und den Eltern vielen Dank!

Kinder der Karl-Meichelbeck-Realschule in Lerchenfeld übergaben am 20.Juli ihre Sachspenden an die Freisinger Tafel. Wir danken für Schulranzen, Schulbedarf und Lebensmittel sowie Pflegeprodukte, die wir zur Unterstützung unserer Kunden gut gebrauchen können.



Unter dem Titel "Hier gehen alle gern mal an die Tafel" ist o.g. Bild im Forum vom 15. Juni 2016 auf Seite Freising 3 zu sehen.
Siehe hierzu auch: Die ganze Schule hilft der Tafel. Freisinger Tagblatt vom 11. Juni 2016, Seite Stadt Freising 3

350 kg Lebensmittel und 40 kg Pflegeprodukte sammelten die Schülerinnen und Schüler der Karl-Meichelbeck-Realschule in Freising für die Tafel. Dazu gab es Schulbedarf und 26 Schultaschen. Die Übergabe erfolgte am 10. Juni. Den Organisatorinnen, Schülerinnen  und Schülern sowie deren Eltern ein herzliches Dankeschön! 

Warenspende vom Kindergarten St. Jakob, Vötting im Juni 2016
Veröffentlicht im Forum vom 18.6.2016, S. 2



Im Aktivhaus Freising hatten Kunden über 100 Taschen mit Pflegeprodukten für die Tafelkunden gespendet und liebevoll unter einem Christbaum arrangiert. Dezember 2015.Bei der Spendenübergabe von links: Brigitte Bach, Martin Will und Nikolaus Tenbrink. (Foto Bach)


Auch kleine Spenden freuen unsere Kunden: Viola animierte im Juli 2015 ihre Freundin und ihren Bruder zu einer Sammlung für die Tafel. Herzlichen Dank dafür. (Foto: Bach)



Eine großzügige Spende von 1.000 € erreichte uns vom Pfarrer-Nikolaus-Reichel-Werk im Juli 2015.
Herzlichen Dank dafür! (Foto: Bach)

Haupteingang

Die Freisinger Tafel erhielt in 2017
Warenspenden in Höhe von
148 Tonnen,
überwiegend Lebensmittel,
vereinzelt Pflegeprodukte und andere
Dinge des täglichen Bedarfs. 

114 Tonnen stammten dabei vom örtlichen
Lebensmittel-Einzelhandel,
14 Tonnen von Großspendern und
ca. 20 Tonnen Kartoffeln von örtlichen
Landwirten, der Landesanstalt für Landwirtschaft
und vom Kartoffel-Großhandel.


In 2016 hatten wir noch 170 Tonnen erhalten. Die
rückläufige Menge ist hauptsächlich der knapperen
Disposition der Lebensmittelhändler, aber auch dem
Umstand geschuldet, dass die Tafel 4 Wochen
geschlossen war.